Ju-Jutsu Kurzvorstellung

Ju-Jutsu ist eine moderne Selbstverteidigungs- und Wettkampfsportart, die ihren Ursprung im traditionellen japanischen Jiu-Jitsu hat. Übersetzt bedeutet Ju-Jutsu "Sanfte Kunst", was das Wirkungsprinzip dieser Selbstverteidigungsform, nämlich das Ausnutzen der Kraft des Angreifers, beschreibt. Dabei ist Ju-Jutsu als Selbstverteidigung extrem kompromisslos und effektiv, da nur wirkungsvolle Techniken und keine Akrobatik vermittelt werden. Für Wettkampfinteressierte bietet das Ju-Jutsu aber auch drei Disziplinen, in denen man sich sportlich mit anderen Athleten messen kann:

          • Fighting (traditioneller Einzelwettkampf)
          • Duo (Demonstrationswettkampf mit einem Partner)
          • Formenwettkampf  (Breitensportliche Showdisziplin)

Ju-Jutsu legt als moderne Selbstverteidigung und Wettkampfsportart besonderen Wert auf Anti-Gewalt- und Anti-Aggressionstraining, bei dem den Übenden die Fähigkeit zu Gewalt- und Aggressionsprävention im frühesten Stadium vermittelt werden soll. Speziell Jugendliche und Frauen finden im modernen Ju-Jutsu eine ideale Möglichkeit sich auf höchstem Niveau sportlich zu betätigen, die eigenen Stärken kennen zu lernen und Konflikte gewaltfrei zu lösen. Hinzu kommt die positiv charakterbildende Komponente dieser Sportart, die durch ihren asiatischen Hintergrund gerade Kindern und Jugendlichen Werte wie Freundschaft, Fairness, Durchhaltewillen, Selbstdisziplin und Bescheidenheit in der Phase des Erwachsenwerdens vermittelt und sie so zu starken, selbstbewussten Persönlichkeiten macht. In sportlichen Wettkämpfen mit anderen Kindern und Jugendlichen lernen gerade junge Ju-Jutsuka, sich Schwächen einzugestehen und aus Niederlagen neue Motivation zu schöpfen sowie umgekehrt nach Erfolgen bescheiden zu bleiben und sich neue Ziele zu suchen und konsequent zu erreichen. Dabei spricht eine Mitgliederzahl von etwa 55.000 Aktiven auf Ebene des Deutschen Ju-Jutsu Verbandes wohl für sich und zeigt wie beliebt diese vergleichsweise unpopuläre Sportart doch ist.