Basketball Kurzvorstellung

Über die Jahre hinweg ist die Basketballabteilung zweifelsfrei ein sportliches Aushängeschild des Turnvereins und der Stadt Kirchheimbolanden. Die größte Abteilung von aktiven Sportlern innerhalb des TVK ist zugleich der älteste Basketballverein der Pfalz. Sie gilt als Pionier des Basketballsports in der Pfalz und als Initiator für die Gründung vieler Basketballvereine in der Umgebung. Auch als Träger des „Ehrenschildes des Deutschen Basketballbundes“ ist die Abteilung deutschlandweit im Basketballsport bekannt.

Die „Wurzeln“ der Abteilung finden sich kurz nach dem zweiten Weltkrieg wieder. In dieser Zeit war den Vereinen jegliche sportliche und vor allem turnerische Betätigung verboten und es gab nur wenige Genehmigungen zur Ausübung von mannschaftsportlichen Wettkämpfen. Auf der Suche nach einer „unbelasteten“ Sportart wurde Oberturnwart Karl Balthasar in Bad Kreuznach fündig. Beim dortigen VFL wurde das Basketballspiel als Sportart betrieben und besonders von den dort stationierten Amerikanern unterstützt.

Schnell waren die Verbindungen zu den Basketballern des VFL Bad Kreuznach hergestellt, und bereits am 15. Oktober 1950 konnte, unter der fachkundigen Anleitung von Nationalspieler Ernst Bauer, in der Turnhalle in Kirchheimbolanden ein Werbespiel zwischen VFL und einer französischen Soldatenmannschaft ausgetragen werden. Nach dem Spiel setzten sich Harald Mix (der auch danach als erster Abteilungsleiter fungierte), Heiner Schardt und Erich Hirsch mit Ernst Bauer zusammen, um im TVK eine Basketballmannschaft zu gründen. Die Erfolgsgeschichte des Basketballsports in Kirchheimbolanden begann.

In der Anfangszeit blieben Rückschläge sportlicher Art nicht aus. Mit der Rückkehr von Karl-Heinz „Beppo“ Brehm in seine Heimatstadt Kirchheimbolanden begannen die großen Erfolge der nordpfälzischen Basketballer.

Bereits im Jahre 1958 wurde der Serienmeister VFL Bad Kreuznach entthront. Der TVK wurde mit dem knappen Ergebnis von 58:57 Punkten erstmals Basketballmeister des Landes Rheinland-Pfalz. Dies war der Startschuss für die weiteren Erfolge  der TVK-Basketballer. Die Nordpfälzer waren in den frühen sechziger Jahren stetige Gäste bei den Gruppenspielen um die Deutsche Meisterschaft und qualifizierten sich sogar für die Bundesliga.
 
Größtes Augenmerk wurde bereits in den frühen Jahren schon auf die Ausbildung der eigenen Spieler gelegt. Vor allem die Jugendarbeit entwickelte sich zum größten Kapital der Abteilung und war die Grundlage für aktuelle und auch spätere Erfolge.

Neben den talentierten Eigengewächsen des TVK kamen auch immer wieder „auswärtige“ Spieler in den Mannschaften zum Einsatz. Alle fühlten sich bei dem  überaus familiären Verhältnis innerhalb der Abteilung und dem intakten sozialen Umfeld sehr wohl. Vor allem Basketballer aus den USA, dem Mutterland des Basketballsports, zahlten dies durch Verbundenheit zum Verein und Erfolge für den TVK zurück. Darüber hinaus entstanden auch Freundschaften, die auch noch bis heute andauern.

Als einer der größten Erfolge der Abteilung zählt mit Sicherheit der Gewinn der Deutschen C-Jugendmeisterschaft im Jahr 1978. Sie bildete damals die Grundlage für die späteren Erfolge im Seniorenbereich bis hin zum Aufstieg der 1. Herrenmannschaft in die Regionalliga, was damals die dritthöchste Spielklasse bedeutete.

Die größten Erfolge im Überblick:

o 1958  Gewinn der Rheinland-Pfalz Meisterschaft
o 1969 Aufstieg in die 1. Bundesliga (vor 3 Jahren gegründet)
o 1978 Deutscher C-Jugend Meister
o 1991 Senioren V (Ü55) Deutscher Meister
o 1993 Senioren VI (Ü60) Deutscher Meister
o Saison 2000/2001 Aufstiegsspiele zur 2. Bundesliga
o 4-facher Rheinland-Pfalz-Pokalsieger `86, `90, `93, 2006
o 2008 Verleihung des „Ehrenschildes des Deutschen Basketballbundes“

Als Aushängeschlid der Abteilung gilt zweifelsohne die 1. Herrenmannschaft. Seit über 20 Jahren spielt die Mannschaft keine niedrigere Liga als Oberliga und hat sich über mehrere Jahre als fester Bestandteil der Regionalliga/Südwest (Nord) etabliert. Sie ist die ranghöchste spielende Sportmannschaft in der Umgebung und weit über die Grenzen der Stadt hinaus bekannt.

Die Damenmannschaft (Bezirksliga Pfalz) des TVK hat ihren Ursprung beim TuS Dannenfels. Dort ging die Mannschaft unter der Leitung eines TVK-Trainers auf Korbjagd. Durch die Integration der Damen in die Basketball-Abteilung ist sie jetzt schon seit mehreren Jahrzenten ein fester Bestandteil von ihr. Sie bietet den weiblichen Spielerinnen auch nach der Jugend die Möglichkeit dem Basketballsport und vor allem der TVK-Basketballabteilung treu zu bleiben.

Die 2. Herrenmannschaft (Landesliga Rheinhessen-Pfalz) dient als Unterbau für die 1. Herrenmannschaft. Hier wird talentierten Jugendspielern  die Möglichkeit geboten, auf bereits etwas höherem Niveau Erfahrung im Seniorenbereich zu sammeln. Die vielen erfahrenen Spieler innerhalb der Mannschaft unterstützen zusätzlich den Weg und die Ausbildung der Jugendlichen.

In der 3. Herrenmannschaft (B-Klasse Pfalz) kommen vornehmlich unsere „Freizeitbasketballer“ zum Zuge. Im dem weniger ambitionierten Bereich steht der Spaßfaktor an erster Stelle. Nichts desto trotz können hier auch Jugendliche in den Seniorenbereich hinein schnuppern. Der Sprung vom Jugend- in den Seniorenbereich fällt dann ein wenig leichter.

Auf die Ausbildung der Jugendlichen legt die TVK-Basketballabteilung nach wie vor großen Wert. Bei unseren Kleinsten, den Minis (6 – 11 jährige), wird vor allem versucht sie langsam an die Sportart heran zu führen. Die sportliche und motorische Ausbildung der Kinder hat hier Vorrang. In den folgenden Altersklassen wird anhand eines Jugendausbildungskonzepts die fachliche Ausbildung der Jugendlichen vorgenommen. Von Altersstufe zu Altersstufe werden den Spielerinnen und Spielern die Grundlagen, Techniken und Taktiken des Basketballsports näher gebracht.
Die Basketballabteilung sieht in der Jugendarbeit die Grundlage für eine erfolgreiche Vereinsarbeit.