Badminton Kurzvorstellung

Die Badmintonabteilung wurde im Jahre 1987 ins Leben gerufen. Herbert Eich war der Initiator für die neue Abteilung. Er selbst war im Jahre 1969 in Mölsheim mit dem Badmintonsport in Berührung gekommen und spielte bis zur Abteilungsgründung aktiv in Eisenberg. Anfangs handelte es sich um eine reine „Hobbygruppe“, die sich einmal wöchentlich zum Spielen traf. Doch schon bald war den Initiatoren dieses eher lockere Spiel zu wenig, sie wollten mehr als nur den Federball hin und her zu spielen. Das Spielgerät dieser Sportart ähnelt zwar sehr dem Federball, ist damit aber überhaupt nicht zu vergleichen. Badminton stellt hohe Ansprüche an Reflexe, Grundschnelligkeit, Kondition und erfordert weiterhin für ein gutes Spiel Konzentrationsfähigkeit und taktisches Geschick. Lange Ballwechsel und eine Spieldauer ohne echte Pausen fordern dem Spieler einiges ab. Gute Laufarbeit ist bei einem täuschungsreichen Spiel erforderlich. Dem schnellen Angriffsspiel, die Finte sowie das präzise Spiel machen die Faszination Badminton aus. Badminton kann bis ins hohe Alter gespielt werden. Ob Leistungssportler oder Hobbyspieler, es ist für jedermann geeignet.

Auch bedingt durch den großen Zuspruch und das immer stärkere Ansteigen von Interessierten stieg die Motivation, sich mit anderen Vereinen zu messen und in den Rundenbetrieb einzusteigen. Zunächst starteten die Spieler des TVK mit einer Mannschaft in der C-Klasse. Innerhalb von 6 Jahren schafften die “Federballer“ den Aufstieg von der Einstiegsklasse in die Landesliga. Nach wechselnden Erfolgen bis hin zu Abstiegen spielt die erste Mannschaft heute wieder in dieser Liga.
Die Badmintonabteilung nimmt in der Saison 2010/2011 mit 2 Mannschaften am Rundenbetrieb teil, wobei auch die zweite Mannschaft recht ansehnliche Erfolge vorweisen kann.
Neben diesen Mannschaftserfolgen gilt es auch die Individualleistung einzelner Spielerinnen und Spieler hervorzuheben: Zu nennen sind hier Christine Hebling und Manuela Eich, die als Schülerinnen des Heinrich-Heine-Sportgymnasiums sogar unter professionellen Bedingungen trainieren konnten. Jüngstes Talent aus der Abteilung ist Franziska Willenbacher, die ebenso wie Jahre vorher Manuela Eich, Daniela Kasper und Ingo Rädisch, in den Sportförderkader des Badmintonverbandes Rheinhessen-Pfalz berufen wurden. Franziska Willenbacher schaffte es in den Jahren 2005 und 2006 in den Kader des Deutschen Badmintonverbandes aufgenommen zu werden. Ihre größten persönlichen Erfolge waren südwestdeutsche Meisterin im Einzel und Mixed in ihrer Altersklasse und Verbandsmeisterin bei den Damen 2009.

Der Erfolg dieser Abteilung ist neben den Leistungen der Spielerinnen und Spieler auch dem Einsatz und Engagement der Abteilungsverantwortlichen zu verdanken. Seit der Gründung bis zum Jahr 2000 wurde die Abteilung von Herbert Eich geleitet. Danach übernahm Steffen Lerch die Leitung, die er bis heute – mit dreijähriger Unterbrechung – innehat.
Um den Trainingsbetrieb aufrecht zu erhalten und auch weiterhin gute sportliche Erfolge zu erzielen, verfügt die Abteilung über 6 ausgebildete Trainer, die 8 Trainingsstunden für Schüler, Jugend und Erwachsene pro Woche abhalten.
Die Förderung des Nachwuchses ist den Verantwortlichen sehr wichtig. Neben dem regulären Trainingsbetrieb wurden und werden den Schülern und Jugendlichen verschiedene Angebote wie beispielsweise Spaßturniere mit Zelten gemacht. Um das Gemeinschaftsgefühl, das gerade bei Mannschaftssportarten sehr wichtig ist, zu fördern, werden auch Tagesausflüge organisiert.

Im nächsten Jahr feiert die Abteilung ihr 25-jähriges Bestehen. An dieser Stelle sei schon jetzt all denen gedankt, die als Helfer und Förderer Zeit und Geduld geopfert haben, um der Abteilung zu dem Ansehen zu verhelfen, das sie auch weit über die Stadtgrenzen hinaus genießt.